Als Cetolithen werden fossile Überreste der knöchernen Ohrkapsel (Intratympanisch) oder Bruchstücke derselben von Walen genannt.[1]

Es handelt sich hierbei um fossile Reste der für Wale typischen Bullae osseae als von Felsenbein und Paukenbein, die als blasenförmige Knochenauftreibung („Gehörblase“) mit dem Schädel selbst nur locker durch Bänder verbunden sind und sich bei der Fossilisation von lösen.[2] Entsprechend werden sie häufig als isolierte Knochenreste gefunden.

Belege

  1. Stichwort „Cetolithen.“ In: Herder-Lexikon der Biologie. Spektrum Akademischer Verlag GmbH, Heidelberg 2003. ISBN 3-8274-0354-5.
  2. Stichwort „Bulla ossea.“ In: Herder-Lexikon der Biologie. Spektrum Akademischer Verlag GmbH, Heidelberg 2003. ISBN 3-8274-0354-5.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 1 Meldungen

Knochen des Tages
L 398-1741
L 398-1741

Theropithecus

Elemente: L. LM3

Omo , Äthiopien