Burkhard Scherer (* 21. Mai 1971[1]) ist ein deutscher Altphilologe, Indologe und Religionshistoriker.

Leben

Nach einem Studium der Klassischen Philologie und Indologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster wurde Scherer 2002 an der niederländischen Universität Groningen mit einer Studie zur antiken Literatur und Mythologie promoviert. Einschlägige Veröffentlichungen zum Buddhismus und den Weltreligionen folgten. Seit 2003 ist er an der an der Canterbury Christ Church University in Großbritannien tätig, unterdessen als Professor für Vergleichende Religionswissenschaft und Gender- und Sexualitätsforschung. Seine Forschungsschwerpunkte sind die narrative Dimension von Religionen, Religion und Gender sowie Indische Philosophie.[2]

Scherer ist praktizierender Buddhist in der tibetischen Karma-Kagyü-Tradition,[3] war Schüler des 17. Karmapas und von Lama Ole Nydahl[4] und lehrt in buddhistischen Zentren weltweit[3].

Er ist Mitherausgeber der akademischen Zeitschrift Religion & Gender[5] und Herausgeber der Buchreihe Queerings Paradigms (Peter Lang)[6].

Schriften

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Scherer, Burkhard, 1971–, Normdatensatz, Library of Congress, abgerufen am 29. Dezember 2012.
  2. Burkhard Scherer auf der Website der Canterbury Christ Church University, abgerufen am 19. November 2012.
  3. 3,0 3,1 Burkhard Scherer, Autoren A–Z, Website des Verlags Herder, abgerufen am 29. Dezember 2012.
  4. Burkhard Scherer, Autoreninfo/Downloads, Website der Verlagsgruppe Random House, abgerufen am 19. November 2012.
  5. Editorial Team, Website von Religion & Gender, abgerufen am 19. November 2012.
  6. Scherer Burkhard: Queering Paradigms, Informationen zur Reihe, Website des Verlags Peter Lang, abgerufen am 29. Dezember 2012.

Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 1 Meldungen

Knochen des Tages
KRAPINA 144
KRAPINA 144

Homo neanderthalensis

Elemente: L. UC

Krapina , Kroatien