Burg Reichenstein (Baden)


p3
Burg Reichenstein
Burg Reichenstein

Burg Reichenstein

Entstehungszeit: um 1200
Burgentyp: Höhenburg
Erhaltungszustand: Ruine
Ständische Stellung: Grafen
Ort: Neckargemünd
Geographische Lage 49° 23′ 24″ N, 8° 48′ 2″ O49.398.8005555555556Koordinaten: 49° 23′ 24″ N, 8° 48′ 2″ O
Burg Reichenstein (Baden-Württemberg)
Burg Reichenstein

Burg Reichenstein in Neckargemünd ist eine wohl Ende des 12., Anfang des 13. Jahrhunderts errichtete, nur noch als Ruine mit wenigen Mauerresten erhaltene ehemalige Reichsburg.

Lage

Die Ruine der Höhenburg Reichenstein befindet sich südlich oberhalb der Altstadt von Neckargemünd in einem kleinen, parkähnlichen Wäldchen auf dem Berg Hollmuth östlich der Elsenz. Es handelt sich hierbei um eine ausgesprochen günstige strategische Lage (die heute aufgrund der nahen modernen Bebauung jedoch kaum noch zu erahnen ist), da von dieser Position aus das Neckartal, das Elsenztal und das Wiesenbacher Tal kontrolliert werden konnten.

Anlage

Steinentnahmen der frühen Neuzeit und Bau- und Restaurierungsmaßnahmen des 19. und 20. Jahrhunderts sorgten für eine nachhaltige Veränderung des Burggeländes.

Burg Reichenstein ist eine sehr schlichte, nahezu rechteckige Wehrburg, die an den Hang des Hollmuths gesetzt und durch einen Halsgraben gegen dessen Bergrücken geschützt wurde. Von den Innenbauten ist nichts mehr erkennbar.

Geschichte

Die Burg wurde wohl Ende des 12., nach anderen Auffassungen erst Anfang des 13. Jahrhunderts, vermutlich als staufische Reichsburg errichtet. Die erste urkundliche Erwähnung erfolgte 1292, die letzte bereits 1355. Gesichert ist, dass die Burg mehrfach verpfändet wurde und auf diese Weise auch schließlich 1329 in den Besitz der Pfalzgrafen bei Rhein gelangte. Somit gehört die Burg zur Kurpfalz. Spätestens im 15. Jahrhundert wurde die Burg aufgegeben. Auf einem Stich von Merian aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts ist sie nur noch als Ruine zu sehen, anschließend verfiel sie vollends.

Heute ist Burg Reichenstein nur eine von vielen Burgruinen des Neckartals, der keine besondere Bedeutung zukommt. Sie dient als (nicht bewirtschaftetes) Ausflugsziel und wird zu sporadischen sommerlichen Konzertveranstaltungen genutzt. 1995 wurde der Arbeitskreis Reichenstein des Kulturvereins Neckargemünd gegründet, dessen Zielsetzung die denkmalpflegerische Betreuung und die Dokumentation der Burg ist.

Literatur

  • Manfred Benner: Burg Reichenstein und das mittelalterliche Neckargemünd. In: Führer zu archäologischen Denkmälern in Deutschland. Bd. 36: Heidelberg, Mannheim und der Rhein-Neckar-Raum. Theiss, Stuttgart 1999, ISBN 3-8062-1407-7, S. 202ff.
  • Rüdiger Lenz: Geschichte der Burg Reichenstein bei Neckargemünd. Ein Beitrag über die Entwicklung des Reichsbesitzes und des Territoriums der Kurpfalz am unteren Neckar. Wiltschko, o.O. 1997, ISBN 3-931033-29-5

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen