Burg Baltenstein


w1
Burg Baltenstein
Burg Baltenstein - Findling mit den Resten des Wohnturmes

Burg Baltenstein - Findling mit den Resten des Wohnturmes

Entstehungszeit: um 1200
Burgentyp: Höhenburg, Spornlage
Erhaltungszustand: Turmrest
Ständische Stellung: Adlige
Bauweise: Haustein
Ort: Betzigau-Baltenstein
Geographische Lage 47° 43′ 19,1″ N, 10° 24′ 3,8″ O47.72197222222210.401055555556810Koordinaten: 47° 43′ 19,1″ N, 10° 24′ 3,8″ O
Höhe: 810 m ü. NN

Die Burg Baltenstein ist Ruine einer Spornburg auf 810 m ü. NN südwestlich des Weilers Baltenstein der Gemeinde Betzigau im Landkreis Oberallgäu in Bayern.

Die Burg wurde um 1200 von den Herren von Stein, die sich später von Baltenstein nannten, erbaut und 1239 mit Heinrich von Stein als Kemptner Dienstmann erwähnt. Im Jahr 1276 wurden die Herren von Baldenstein genannt. Die Burg war Lehen des Stiftes Kempten. Kurz nach 1289 starben die Herren von Stein mit Heinrich von Stein als letztem Erben der Familie aus und die Burg ging an die Schenken von Sulzberg, kam nach Zerstörung 1370 an den Kemptner Bürger Ruf Schellang und 1439 an das Kemptener Spital. Mitte des 16. Jahrhunderts wurde die Burg verlassen und verfiel.

Die ehemalige kleine Burganlage zeigt heute noch auf einem 8 Meter hohen Findling die Fundamentreste aus Haustein eines fünfeckigen Wohnturms mit einer Grundfläche von 8,5 mal 15,5 Metern und einer Mauerstärke von 1,5 Metern sowie Wall- und Grabenreste.

Literatur

  • Toni Nessler: Burgen im Allgäu, Band 1: Burgruinen im Altlandkreis Kempten und Altlandkreis Sonthofen. 1. Ausgabe. Allgäuer Zeitungsverlag, Kempten 1985, ISBN 3-88006-102-5, S. 100–105.
  • Dieter Buck: Burgen und Ruinen im Allgäu - 33 Ausflüge auf den Spuren der Ritter. Konrad Theiss Verlag, Stuttgart 2002, ISBN 3-8062-1602-9, S. 67-69.

Weblinks

 <Lang> Commons: Burg Baltenstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Diese Artikel könnten dir auch gefallen