Berthold Fellmann


Berthold Fellmann (* 14. Januar 1938 in Nürnberg) ist ein deutscher Klassischer Archäologe.

Nach dem Abitur 1959 an der Schule Birklehof und dem Wehrdienst studierte Berthold Fellmann seit dem Wintersemester 1960/61 Klassische Archäologie, Alte Geschichte, Kunstgeschichte und Zeitungswissenschaft an der Universität München. 1969 wurde er bei Ernst Homann-Wedeking mit einer Dissertation zu den antiken Darstellungen des Polyphem promoviert. 1972 war er Kurator der anlässlich der XX. Olympischen Spiele im Deutschen Museum in München gezeigten Ausstellung 100 Jahre deutsche Ausgrabungen in Olympia. Seit 1981 bearbeitet er die schwarzfigurigen Schalen in der Münchener Antikensammlung, die er in drei Bänden des Corpus Vasorum Antiquorum Deutschland vorlegte. Daneben schrieb er eine Monographie zu einer Materialgattung aus Olympia.

Veröffentlichungen

  • Die antiken Darstellungen des Polyphemabenteuers. Münchner archäologische Studien Bd. 5. Fink, München 1972 (mit Lebenslauf)
  • Frühe olympische Gürtelschmuckscheiben aus Bronze. Olympische Forschungen 16. De Gruyter, Berlin 1984. ISBN 3-11-009729-X
  • Corpus Vasorum Antiquorum. Deutschland Bd. 56. München, Antikensammlungen ehemals Museum antiker Kleinkunst. Bd. 10. C. H. Beck, München 1988, ISBN 3-406-33006-1
  • Corpus Vasorum Antiquorum. Deutschland Bd. 57. München, Antikensammlungen ehemals Museum antiker Kleinkunst. Bd. 11. C. H. Beck, München 1989, ISBN 3-406-33653-1
  • Corpus Vasorum Antiquorum. Deutschland Bd. 77. München, Antikensammlungen ehemals Museum antiker Kleinkunst. Bd. 13. Attisch-schwarzfigurige Augenschalen C. H. Beck, München 2004, ISBN 3-406-51960-1

Literatur

  • Olympic Review 64–65 (March–April 1973) S. 109 (Lebenslauf mit Bild) online (PDF; 422 kB)

Diese Artikel könnten dir auch gefallen