Nataev / CC BY-SA 4.0

Bernard Lewis


Datei:Lewis-pre.jpg
Bernard Lewis.

Bernard Lewis (* 31. Mai 1916 im früheren Borough of Stoke Newington in London) ist ein britisch-amerikanischer Publizist und Historiker mit dem Schwerpunkt Orientalistik und Islamgeschichte. Er ist ebenfalls als Politikberater tätig, zuletzt für den ehemaligen US-Präsidenten George W. Bush.

Leben

Lewis ist Kind einer jüdischen Familie aus der Mittelschicht. Er schloss sein Studium an der University of London ab. Er ging dann an die Sorbonne und kehrte 1938 wieder zur University of London zurück, wo er assistant lecturer für islamische Geschichte wurde. Im Zweiten Weltkrieg diente er zuerst in der Armee und arbeitete später für das Außenministerium. Danach kehrte er wieder an die Universität London zurück, wo er bis 1974 blieb. In den Jahren bis 1986 lehrte er dann an der Princeton University in den USA.

Lewis ist Verfasser zahlreicher Bücher und Untersuchungen zur arabischen Welt. Er gilt bei vielen als einer der besten Kenner des Nahen Ostens, seine Thesen werden aber auch sehr kontrovers diskutiert, zuletzt wurde unter anderem Lewis Befürwortung des Irak-Krieges 2003 kritisiert.[1] Einer der Hauptkritiker Lewis war der Literaturtheoretiker Edward Said.[2]

Positionen

Anleitung: Neutraler Standpunkt Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Weitere Informationen erhältst du hier.

Lewis warnt seit längerem vor den Gefahren des rückwärtsgewandten antidemokratischen Islamismus für die westlichen Gesellschaften. Er sieht, einem am 26. März 2007 in „New Perspectives Quarterly“ veröffentlichten Artikel[3] zufolge, eine „dritte muslimische Angriffswelle“ auf Europa zurollen (nach der ersten Eroberung Arabiens und Nordafrikas durch die Araber und der zweiten durch die Osmanen zu Beginn der Neuzeit): „Die Kombination von natürlicher Vermehrung und Einwanderung, die enorme Umschichtungen in der Bevölkerungsstruktur hervorbringt, könnte in absehbarer Zukunft zu signifikanten Bevölkerungsmehrheiten in wenigstens einigen europäischen Städten, vielleicht sogar Ländern führen“Aber die westlichen Demokratien haben auch ein paar Vorteile – die wichtigsten davon sind Wissen und Freiheit. Die Anziehungskraft modernen Wissens auf eine Gesellschaft, die in der ferneren Vergangenheit über eine echte Tradition von gelehrten Errungenschaften verfügt, liegt auf der Hand. Die Muslime sind sich klar und schmerzhaft der Tatsache bewusst, dass sie im Verhältnis zu uns zurückgeblieben sind, und sie heißen die Chance willkommen, das zu korrigieren.[4]

In seinem Buch The Emergence of Modern Turkey von 1961 gibt Lewis zur „Armenierfrage“ an, dass die armenische Unabhängigkeitsbewegung die ernsteste aller Bedrohungen für das Osmanische Reich gewesen sei. Während die Türken widerwillig auf die eroberten Länder der Serben, Bulgaren, Albaner und der Griechen verzichten konnten, da sie letztendlich ferne Provinzen aufgaben und die Grenzen des Reiches „näher nach Hause“ rückten, hätten die Armenier über das Herzstück des türkischen Heimatlandes verteilt gesiedelt. Diese Länder aufzugeben, hätte keine Verkleinerung des türkischen Staates, sondern seine Auflösung bedeutet. Es hätte der „verzweifelte Kampf zwischen zwei Völkern“ um dasselbe Heimatland begonnen, der mit dem furchtbaren Holocaust von 1915 an 1,5 Millionen Armeniern geendet habe.[5] Später änderte Lewis seine Ansicht. 1993 gab Lewis bei einem Interview der französischen Zeitung Le Monde zwar erneut an, dass es sich um einen Kampf zwischen zwei Völkern um dasselbe Heimatland gehandelt hätte, fügte aber nunmehr hinzu, es sei zweifelhaft, dass es sich um einen Genozid an den Armeniern handelte, weil es keinen Plan zur Ausrottung der Armenier gegeben habe. Türkische Dokumente würden die Absicht zur Vertreibung beweisen, nicht die Absicht zur Ausrottung. Am 1. Januar 1994 wiederholte er in einem Brief an die Le Monde seinen Standpunkt, es gebe keinen seriösen Nachweis, dass die osmanische Regierung die Ausrottung des armenischen Volkes beabsichtigt habe. In der dritten Auflage seines Buches The Emergence of Modern Turkey von 2002 änderte Lewis seine Aussage über den „furchtbaren Holocaust“ und seine Angaben zu Opferzahlen. Der Satz spricht nunmehr von Metzeleien (slaughter) anstelle von Holocaust, Schätzungen von mehr als 1 Million armenischen Toten (anstelle von 1,5 Millionen Toten) und einer unbekannten Zahl von türkischen Toten.[6]

Kritik an Lewis

Auf der politischen Ebene wird, neben seiner Befürwortung des Irakkrieges, Lewis auch eine zu große Nähe zur offiziellen türkischen Politik vorgeworfen. In einem Interview[7] wies der britische Historiker Donald Bloxham auf die Finanzierung des Atatürk-Lehrstuhls für Turkologie in Princeton (dessen Inhaber Lewis war) und des Instituts für Türkische Studien in Washington D.C. durch den türkischen Staat und die US-Rüstungsindustrie hin. Die Nähe zum türkischen Staat und die Angst, keinen Zugang zu türkischen Archiven zu erhalten, hätten nach seiner Ansicht Lewis in seinen Publikationen beeinflusst. Lewis bestreitet, dass es sich bei den von Türken begangenen Massakern an Armeniern in den Jahren 1915-1917 um einen Völkermord gehandelt habe (siehe Leugnung des Völkermords an den Armeniern).[8] Neben Bloxham haben weitere bekannte Historiker und Sozialwissenschaftler scharfe Kritik an Lewis' Darstellung der türkischen Geschichte geübt. Zu diesen Kritikern gehören unter anderem Pierre Vidal-Naquet, Albert Memmi und Alain Finkielkraut.[9][10]

Dem Literaturtheoretiker Edward Said zufolge ist Lewis' Darstellung des Orients geprägt von willkürlichen Zuschreibungen und Setzungen.[11] Andere Wissenschaftler, wie etwa S.M. Stern kritisieren, dass Lewis die gleichen Thesen über Jahre in verschiedenen Publikationen immer wieder veröffentlicht, ohne die wissenschaftliche Debatte ausreichend zu berücksichtigen.[12]

Siehe auch

  • Negationismus

Werke (Auswahl)

  • Die Juden in der islamischen Welt. Vom frühen Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. C. H. Beck, München 2004 ISBN 978-3-406-51074-8 (Erstfass. 1987)
  • Die Wut der arabischen Welt. Warum der Jahrhunderte lange Konflikt zwischen dem Islam und dem Westen weiter eskaliert. Campus, Frankfurt 2003
  • Der Untergang des Morgenlandes: warum die islamische Welt ihre Vormacht verlor. Lübbe, Bergisch Gladbach 2002
  • Die Araber. Deutscher Taschenbuchverlag dtv, München 2002
  • Kultur und Modernisierung im Nahen Osten. Passagen, Wien 2001
  • Stern, Kreuz und Halbmond: 2000 Jahre Geschichte des Nahen Ostens. Piper, München 1997
  • Kaiser und Kalifen: Christentum und Islam im Ringen um Macht und Vorherrschaft. Europa, Wien 1996
  • Der Atem Allahs: die islamische Welt und der Westen: Kampf der Kulturen? Europa, Wien 1994
  • Die Assassinen: zur Tradition des religiösen Mordes im radikalen Islam. Piper, München 1993
  • Die politische Sprache des Islam. Rotbuch, Berlin 1991; wieder Europäische Verlagsanstalt, Hamburg 2002
  • „Treibt sie ins Meer!“ Die Geschichte des Antisemitismus. Ullstein, Frankfurt 1989
  • Die Welt der Ungläubigen. Wie der Islam Europa entdeckte. Ullstein, Frankfurt 1987
  • The Muslim Discovery of Europe Weidenfeld & Nicolson, 1982; wieder Phoenix, London 2000
  • Christians and Jews in the Ottoman Empire. The Functioning of a Plural Society. Holmes & Meier, New York 1982 ISBN 0-8419-0519-3 (Bd. 1) ISBN 0-8419-0520-7 (Bd. 2) [1]
  • Welt des Islam. Geschichte und Kultur im Zeichen des Propheten. Westermann, Braunschweig 1976
  • Zur UNO-Resolution gegen den Zionismus, engl. in Foreign Affairs, Oct. 1976 (online auf der Verlagsseite); Deutsch in John Bunzl Hg., Der Nahostkonflikt. Analysen und Dokumente[13], Braumüller, Wien 1981 3700302738 und Campus, Frankfurt 1981 ISBN 3593329093 S. 48 - 59
  • The Emergence of Modern Turkey. Oxford University Press, London 1961
  • The Origins of Ismāʿīlism: a study of the historical background of the Fāṭimid Caliphate. Heffer, Cambridge 1940

Literatur

Weblinks

Notizen

  1. Michael Hirsh: Bernard Lewis revisited. Washington Monthly, November 2004.
  2. Edward W. Said: Orientalism. New York 1979, (S. 314-320)
  3. Bernard Lewis: For Fanatical Muslims, Migration is Part of 'third Wave' Attack on Europe. digitalnpq.org. 26. März 2007. Abgerufen am 5. Juni 2012.
  4. Die Welt: Angriff auf Europa (Archivversion) 17. April 2007
  5. Bernard Lewis The Emergence of Modern Turkey, New York 1966, S. 350
  6. Bernard Lewis The Emergence of Modern Turkey, 3. Edition, New York 2002
  7. Interview von Urs Bruderer mit Donald Bloxham im Magazin (Beilage zum Tagesanzeiger, Basler Zeitung) Nr. 43 vom 28. Oktober 2006, „Aussortiert und umgebracht. Der Völkermord an den Armeniern und seine Leugnung.“ Seiten 16–27
  8. Condamnation judiciaire de Bernard Lewis
  9. Vgl. Ya'ir Oron: The banality of denial. Israel and the Armenian genocide, New Brunswick u.a. 2003, S. 235.
  10. Vgl. Leslie A Davis und Yves Ternon: La province de la mort. Archives américaines concernant le génocide des Arméniens, Brüssel 1994, S. 9.
  11. E. Said: Orientalism, New York 1979, S. 314-320.
  12. S.M. Stern: Introduction, in: I. Goldziher: Muslim Studies, New Brunswick 2006, S. 7
  13. Falschschreibung "Bernhard" statt Bernard

Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,

30.10.2020
Denisovaner-DNA im Erbgut früher Ostasiaten
Forschende des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und der Mongolischen Akademie der Wissenschaften haben das Genom des ältesten me...
24.10.2020
Bissspuren und ausgefallene Zähne bringen Licht ins Fressverhalten von Dinosauriern
Forscherteam der Universität Tübingen untersucht 160 Millionen Jahre alten Fressplatz im Nordwesten Chinas.
22.10.2020
Kognitive Bausteine der Sprache existierten schon vor 40 Millionen Jahren
Nicht nur Menschen, sondern auch Affen und Menschenaffen erkennen Regeln in komplexen sprachlichen Konstruktionen. Dies haben Sprachwissenschaftler du...
21.10.2020
Mehr noch als Fleisch und Milch
Stabile Isotopendaten von Menschen- und Tierknochen zeigen eine sehr effektive Nutzung des vielfältigen Nahrungsangebots im nördlichen Kaukasus und ...
18.10.2020
Madagaskar: Mensch und Klima verursachten Massenaussterben
Die gesamte endemische Megafauna Madagaskars und der östlich davon gelegenen Inselkette der Maskarenen, zu der Mauritius und Rodrigues zählen, wurde...
17.10.2020
Chemische Evolution - Am Anfang war der Zucker
Der Ursprung allen Lebens liegt in organischen Molekülen. Doch wie sind diese aus anorganischen Stoffen entstanden? Der LMU-Chemiker Oliver Trapp ber...
14.10.2020
Der moderne Mensch kam auf Umwegen nach Europa
Klimatische Bedingungen leiteten die geographische Ausbreitung von Homo sapiens in der Levante vor 43.000 Jahren.
12.10.2020
Reiter wetteiferten vor 3000 Jahren um die ältesten Lederbälle Eurasiens
Wissenschaftler haben in Gräbern von Reitern in Nordwest-China die ältesten Bälle Eurasiens untersucht. Gemäss dem internationalen Forscherteam so...
08.10.2020
Forscher rekonstruieren Käfer aus der Kreidezeit
Ein internationales Forscherteam hat vier neu gefundene Exemplare der fossilen Käfer Mysteriomorphidae mithilfe der Computertomographie untersucht un...
01.10.2020
Jagdverhalten säbelzahntragender Raubtiere erforscht
Ein internationales Team von Forschenden aus dem Vereinigten Königreich und Spanien sowie unter Beteiligung vom Museum für Naturkunde in Berlin, unt...
25.09.2020
Vor 120.000 Jahren: Älteste sicher datierte Nachweise von Menschen auf der arabischen Halbinsel
Unter Verwendung hochauflösender paläoökologischer Informationen, die aus versteinerten Fußabdrücken gewonnen wurden, präsentiert eine neue, in ...
25.09.2020
Neandertaler haben männliches Geschlechtschromosom vom modernen Menschen übernommen
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung von Martin Petr und Janet Kelso vom Max-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie in Leipz...
21.09.2020
Versteinerte Bäume im Thüringer Wald: Forscherteam entschlüsselt fossile Mikrowelten
Paläontologen des Museums für Naturkunde Chemnitz und der TU Bergakademie Freiberg führen aktuell in Manebach bei Ilmenau wissenschaftliche Grabung...
21.09.2020
Auch Schimpansen leiden ein Leben lang, wenn sie im Kindesalter die Mutter verlieren
Der Tod eines Elternteils ist für ein Kind traumatisch und Waisenkinder leiden häufig für den Rest ihres Lebens unter diesem Verlust – ein verzö...
21.09.2020
Älteste Spermien der Welt
In einem Bernstein entdeckte ein internationales Team von Paläontologen im Inneren eines weiblichen Muschelkrebses 100 Millionen Jahre alte Riesenspe...
17.09.2020
Schimpansenverhalten und -kultur sind in variabler Umwelt am vielfältigsten
Ein internationales Forschungsteam unter der Leitung des Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie und dem Deutschen Zentrum für integrat...
15.09.2020
Weinpresse aus der Eisenzeit gibt Aufschluss über Bautechnik der Phönizier
Forschungsteam der Universität Tübingen entdeckt seltenen Nachweis der frühen Weinherstellung an der Ausgrabungsstätte Tell el-Burak im Libanon.
09.09.2020
Die älteste Neandertaler-DNA Mittelosteuropas
Ein internationales Team berichtet in einer neuen Studie über das älteste mitochondriale Genom eines Neandertalers aus Mittelosteuropa. Das aus eine...
09.09.2020
Das letzte Zucken der Eiszeit
Ein internationales Team von Forschenden blickt präzise wie nie in das Ende der letzten Eiszeit. Wann und wo genau die Jüngere Dryaszeit begann und ...
03.09.2020
Milchverträglichkeit hat sich in wenigen Tausend Jahren in Mitteleuropa verbreitet
Paläogenetiker der Johannes Gutenberg-Universität Mainz finden nur in wenigen Knochen vom bronzezeitlichen Schlachfeld an der Tollense Hinweise auf ...
03.09.2020
Himmelsscheibe von Nebra wird neu datiert
Bisher galt die Himmelsscheibe von Nebra als frühbronzezeitlich und damit als älteste Himmelsdarstellung der Welt. Archäologen der Goethe-Universit...
03.09.2020
Künstliche Intelligenz hilft in der Archäologie
Künstliche Intelligenz ist besser als bisherige Softwareanwendungen in der Lage, den Ursprung archäologischer Funde aus naturwissenschaftlichen Unte...
26.08.2020
Bronzezeit: Fremde Ernährungstraditionen in Europa
Nicht nur Metalle, hierarchische Gesellschaften und befestigte Siedlungen: In der Bronzezeit beeinflusste auch ein neues Lebensmittel die ökonomische...
26.08.2020
Wie sich Neandertaler an das Klima anpassten
Klimaveränderungen kurz vor ihrem Verschwinden lösten bei den späten Neandertalern in Europa eine komplexe Verhaltensänderung aus: Sie entwickelte...
17.08.2020
Radiokarbonuhr zur C-14 Datierung neu geeicht
Die Radiokarbondatierung wird genauer als je zuvor: Als Teil eines internationales Forschungsteam trug die Universität Hohenheim dazu bei die Technik...