Azna


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Eine Beschreibung der Stadt in der iranischen Provinz Lorestan befindet sich unter Azna (Lorestan)

Die Azna sind ein Segment der Hausa-Gesellschaft Nordnigerias und Nigers, das andere sind die „Hausa“ im eigentlichen Sinn. Die Bezeichnung Maguzawa betrifft das gleiche Gesellschaftssegment, nur drückt sie die größere Akzeptanz der Muslime in Bezug auf anerkannte „Schutzbefohlene“ (ahl al-dhimma) aus.

Man betrachtet die Azna häufig als „Heiden“, doch diese Einschätzung greift zu kurz, da die Azna auch nach ihrer Konversion zum Islam ihre soziale Kategorie nicht ablegen. Es handelt sich vielmehr um ein Klan-bedingtes Abstammungsverhätlnis, das auf die fundamentale Zweiteilung der Hausa-Gesellschaft in „eigentliche Hausa“ und in „Azna“ zurückgeht. Die Bayajidda-Legende drückt diese Zweiteilung durch die Abstammung der „Hausa“ von Magajiya und der „Azna“ von Bagwariya, der Sklavin Magajiyas und Konkubine des Gründungshelden Bayajidda, aus. Im Sinne der Bayajidda-Legende sind die Azna somit identisch mit den „Banza“, d. h. den sieben Staaten, die nicht zu den sieben Hausastaaten gehören. Diese erst vor kurzem entschlüsselten Zusammenhänge führen letztlich auf die vorislamische Klanstruktur und Götterwelt der Hausa zurück.

Literatur

  • Dierk Lange: Ancient Kingdoms of West Africa. Dettelbach 2004 (S. 234-5).
  • Guy Nicholas: Dynamique sociale au sein d'une société hausa. Paris 1975 (S. 461-522).

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen