Atesmerius oder Adsmerius ist der Name eines keltischen Gottes, der nach der Interpretatio Romana mit Mercurius gleichgesetzt wird.

Atesmerius wird in zwei Weiheinschriften genannt, die eine aus Meaux (Iatinum/Fixtinnum, römische Provinz Lugdunensis)[1], dem Hauptort des gallischen Stammes der Meldi, die andere aus Poitiers (Limonum, römische Provinz Aquitania),[2] wo er in der Schreibweise Adsmerius vorkommt.

Der Name einer weiblichen Gottheit Atesmerta ist auf einer Weiheinschrift zu lesen, die 1918 in einem Wald bei der ehemaligen Templer-Commanderie Corgebin (Département Haute-Marne) gefunden wurde (ILTG 414) – siehe auch Fundkarte bei Rosmerta.

Siehe auch

Literatur

  • Helmut Birkhan: Kelten. Versuch einer Gesamtdarstellung ihrer Kultur. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien 1997, ISBN 3-7001-2609-3, S. 596.
  • Bernhard Maier: Lexikon der keltischen Religion und Kultur (= Kröners Taschenausgabe. Band 466). Kröner, Stuttgart 1994, ISBN 3-520-46601-5, S. 31.

Einzelnachweise

  1. CIL XIII, 3023 D(eo) Atesmer[i]/o Heusta / v(otum) s(olvit) / l(ibens) m(erito)
  2. CIL XIII, 1125 Deo Me(r)curio Adsmerio I(ulius) Venixxam(us) v(otum) s(olvit) l(ibens) m(erito)

Die News der letzten Tage