Ape-huci-kamuy (ape = „Feuer“, huci = „alte Frau“, kamuy = „Gott“; japanische Schrift: {{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value), Ape fuchi kamui) bzw. Ape-kamuy ({{Modul:Vorlage:lang}} Modul:Multilingual:149: attempt to index field 'data' (a nil value)) ist die Feuergöttin der Ainu (nordjapanische Ureinwohner). Sie hat ihren Wohnsitz unter dem häuslichen Herd und spendet von dort aus der Familie Wärme und Frieden. Ihr Gatte ist Cise-kor-kamuy (auch: Cise-kor-inaw), der Schutzgott des Hauses. Ihre Geschwister sind Hasinaw-uk-kamuy, die Göttin der Jagd, Nusa-or-kamuy und einige andere. Laut dem Missionar John Batchelor fungiere sie, in der Religion der Ainu, bei der Übermittlung der Nachricht, ob ein Verstorbener nach seinem Tod in den Himmel oder in die Hölle komme.[1] Der Anthropologe Neil Gordon Munro gibt dagegen jedoch an, dass dies aus der Ainu-Mythologie nicht hervorgehe und ihr in dieser nur eine strafende Funktion im Diesseits zukomme.[2]

Literatur

  • Gerhard J. Bellinger: Knaurs Lexikon der Mythologie. Droemer Knaur Verlag, München 1989, ISBN 3-8289-4155-9.
  • Hans Wilhelm Haussig, Egidius Schmalzriedt (Hrsg.): Götter und Mythen Ostasiens (= Wörterbuch der Mythologie. Abteilung 1: Die alten Kulturvölker. Band 6). Klett-Cotta, Stuttgart 1994, ISBN 3-12-909860-7.

Einzelnachweise

  1. John Batchelor: The Ainu and Their Folk-Lore, London 1901, S. 567–569.
  2. Takako Yamada: The Worldview of the Ainu. Nature and Cosmos Reading from Language, S. 27.