Anneliese Bulling


Anneliese Bulling (* 21. April 1900 in Ellwürden, Wesermarsch, heute Niedersachsen; † 9. Februar 2004 in Philadelphia, Massachusetts, USA) war eine deutsche Sinologin.

Leben

Anneliese Bulling stammte aus einer wohlhabenden, alteingesessenen und gebildeten Butjadinger Grundbesitzerfamilie. Nach kurzer, 1927 für ungültig erklärter Ehe mit einem Bauern studierte sie Kunstgeschichte und Sinologie in Berlin bei Kümmel, Haenisch und Brinkmann. 1935 promovierte sie mit einem Thema über chinesische Architektur. Im selben Jahr emigrierte sie zusammen mit ihrem Lebensgefährten, dem jüdischen Architekten Erwin Gutkind, nach Großbritannien. 1946 fand sie eine Anstellung als Research Scholar am Universities China Committee, 1947 als Research Scholar in Cambridge. Als Gutkind 1956 einen Ruf an die Universität von Philadelphia erhielt, heiratete sie ihn und zog mit ihm in die USA. 1966 arbeitete Buling als Research Associate für Chinesische Kunst und Archäologie an der Columbia Universität in New York. Ihr Ehemann starb 1968. Annelise Bulling, die im Jahr 2004 im Alter von 103 Jahren starb, hinterließ dem Stadtmuseum Oldenburg einen umfangreichen Briefnachlass (über 4 000 Briefe).

Werk

Anneliese Bullings Forschungsschwerpunkt war die chinesische Kunstgeschichte, insbesondere die der Architektur und des Kunsthandwerks. Sie entwickelte eine Theorie, nach der die chinesischen Schriftzeichen aus frühgeschichtlichen (neolithischen) astronomischen Kalendersymbolen entstanden sind.

Bibliografie

A. Monographien

  • Die chinesische Architektur von der Han-Zeit bis zum Ende der T'ang-Zeit. Lyon, 1935
  • The Meaning of China's most ancient Art. Leiden, 1952
  • The Decoration of Mirrors of the Han Period. Ascona, 1960

B. Aufsätze

  • Neolithic Symbols and the Purpose of art in China. In: The Burlington Magazine 82, 1943, S. 91-101
  • Archaeological Excavations in China 1949-1966. In: Expedition. The Magazine of Archaeology/Anthropology 14, 1972

Literatur

  • Andreas Vonderach: Von Ellwürden nach Hampstead. Die Briefe der Oldenburger Emigrantin Anneliese Bulling. Ein Beitrag zur Mentalitätsgeschichte des Oldenburger Bürgertums in der Zeit des Nationalsozialismus. Rüstringer Heimatbund, Nordenham 2009
  • Martin Kern: Die Emigration der Sinologen 1933-1945. Zur ungeschriebenen Geschichte ihrer Verluste. In: Helmut Martin, Christiane Hammer (Hg.): Chinawissenschaften - Deutschsprachige Entwicklungen. Geschichte, Personen, Perspektiven. Hamburg 1999, S. 222-242
  • Rudolf Hierl: Erwin Anton Gutkind. Dissertation, Marburg 1989

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen


Die News der letzten 14 Tage 3 Meldungen

Knochen des Tages
CKT SKULL II
CKT SKULL II

Homo erectus

Elemente: CRA

Zhoukoudian , China