Dame Anna Morpurgo Davies DBE (* 21. Juni 1937 in Mailand; † 27. September 2014 in Oxford) war eine britische Sprachwissenschaftlerin (Indogermanistin) italienischer Herkunft.

Leben

Anna Morpurgo studierte Klassische Philologie in Rom, wo sie ab 1959 als Assistentin arbeitete. 1961/1962 hielt sie sich als Junior Fellow am Center for Hellenic Studies in Washington, D.C. auf. 1964 wurde sie als Lecturer in Classical Philology an der University of Oxford angestellt. 1966 wurde sie zum Fellow des St Hilda’s College ernannt. Ab 1971 war sie Professor of Comparative Philology an der Universität Oxford, außerdem Fellow des Somerville College. 2004 wurde sie emeritiert. Von 1962 bis 1978 war sie mit John K. Davies verheiratet.

Werk

Anna Morpurgo Davies beschäftigte sich mit der Schrift Linear B sowie dem mykenischen Griechisch und mit den altanatolischen Sprachen, insbesondere mit dem Hethitischen und Luwischen. Sie lehrte als Gastprofessorin an verschiedenen Universitäten in den Vereinigten Staaten, unter anderem in Berkeley (Sather Professor 1999/2000, Visiting Professor 2006 und 2007).

Mitgliedschaften und Auszeichnungen

  • Honorary Fellow des St Hilda’s College (1972)
  • Mitglied der Society of Antiquaries of London (1974)
  • Ehrendoktor (DLitt) der University of St Andrews (1981)
  • Mitglied der British Academy (1985)
  • auswärtiges Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Sciences (1986)
  • korrespondierendes Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  • Mitglied der Academia Europaea (1989)
  • auswärtiges Mitglied der American Philosophical Society (1991)
  • korrespondierendes Mitglied der Académie des Inscriptions et Belles-Lettres (1992)
  • Ehrenmitglied der Linguistic Society of America (1993)
  • korrespondierendes Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (1998)
  • Dame Commander des Order of the British Empire (2000)
  • Ehrendoktor der Universität Nancy (2009)
  • auswärtiges Mitglied der Accademia Nazionale dei Lincei (2010)

Schriften (Auswahl)

  • Mycenaeae Graecitatis Lexicon. Rom 1963 (Incunabula Graeca, III).
  • mit Wolfgang Meid: Studies in Greek, Italic and Indo-European Linguistics offered to L. Palmer. 1976
  • mit Yves Duhoux: Linear B/A 1984 Survey. 1985
  • La Linguistica dell’ Ottocento. 1996
  • Nineteenth Century Linguistics. 1998
  • mit Yves Duhoux (Hrsg.): A Companion to Linear B: Mycenaean Greek Texts and Their World. Peeters, Louvain-La-Neuve, Walpole, MA 2008/2011.
    • Volume 1. 2008 (Bibliothèque des Cahiers de l’Institut de Linguistique de Louvain). – Rez. von: John G. Younger, in: American Journal of Archaeology October 2009 (113.4).
    • Volume 2. 2011 (Bibliothèque des Cahiers de l’Institut de Linguistique de Louvain, 127). – (Darin: Thomas G. Palaima: Scribes, scribal hands and palaeography. Chapter 12, Ss. 3-136, (online (Memento vom 15. Oktober 2013 im Internet Archive)) (PDF)). – Rez. von: John G. Younger, in: American Journal of Archaeology July 2012 (116.3).

Literatur

  • J. H. W. Penney (Hrsg.): Indo-European Perspectives: Studies in Honour of Anna Morpurgo Davies. Oxford University Press, Oxford 2004, ISBN 0-19-925892-9. – Rez. von Anne Mahoney, in: Bryn Mawr Classical Review 2005.06.25.

Weblinks

Die News der letzten Tage

17.06.2022
Archäologie | Kultur
Neue Zeugnisse aus der Tempelstadt Heliopolis
Ein ägyptisch-deutsches Grabungsteam hat bei gerade abgeschlossenen Ausgrabungen im Nordosten Kairos bedeutende Zeugnisse aus der Geschichte der Tempelstadt Heliopolis gefunden.
14.06.2022
Wanderungen | Archäologie | Kultur
Die Römer brachten das Maultier mit
Erst die Römer brachten auch Maultiere im ersten Jahrhundert über die Alpen nach Norden, davor wurden in Mitteleuropa ausschließlich Pferde als Reittiere genutzt.
10.06.2022
Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Hirse in der Bronzezeit: Ein Superfood erobert die Welt
Bereits vor 3500 Jahren lebten die Menschen in einer globalisierten Welt.
09.06.2022
Genetik | Wanderungen | Homo sapiens
Das prähistorische Wallacea – ein genetischer Schmelztiegel menschlicher Abstammungslinien
Die Inseln Wallaceas im heutigen Ostindonesien wurden bereits vor langer Zeit von modernen Menschen besiedelt.
18.05.2022
Sprache | Primaten
Tierisch flexibel: Wie Orang-Utan-Mütter mit ihrem Nachwuchs kommunizieren
Ein Forschungsteam hat Mutter-Kind-Interaktionen bei Orang-Utans untersucht.
17.05.2022
Paläoökologie | Nach_der_Eiszeit | Ernährung
Zündeln vor 9.500 Jahren
Schon vor 9500 Jahren setzten die Menschen in Europa Brandrodung ein, um Land für sich nutzbar zu machen.
17.05.2022
Nach_der_Eiszeit | Archäologie | Kunst
Spektakuläre Deckengemälde im Tempel von Esna entdeckt
Deutsche und ägyptische Forscher haben im Tempel von Esna in Oberägypten eine Serie farbenprächtiger Deckenbilder freigelegt.