squigglycircle / CC BY-SA 2.0

Angelit (Band)


Angelit
Angelit at Faces X (965535898).jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Folk
Gründung 1989
Website www.angelit.net
Gründungsmitglieder
Gesang
Ursula Länsman
Gesang
Tuuni Länsman
Aktuelle Besetzung
Gesang
Ursula Länsman
Gesang
Tuuni Länsman
Gitarre, Schlagzeug
Alfred Häkkinen (seit 1994)
Percussion
Samuli Kosminen (seit 1999)
Percussion
Mamba Assefa (seit 1999)
Keyboard
Kimmo Kajasto (seit 1999)

Angelit ist ein finnisches Frauen-Duo, das aus dem Dorf Angeli stammt. Der Stil des Duos greift Elemente traditioneller samischer Folklore auf und umfasst unter anderem Joik-Gesang.

Geschichte

1982 nahm Eino Ukkonen, ein finnischer Lehrer, die beiden Schwestern Ursula und Tuuni Länsman sowie vier andere Jungen und Mädchen mit zu einem Sámi Festival in Utsjoki, wo sie als Gesangsgruppe auftraten. Das war die Geburtsstunde von Angelit. 1987 veröffentlichte die Gruppe ein erstes nicht-kommerzielles Tonband mit Weihnachtsliedern, das zusammen mit Mari Boine aufgenommen worden war. 1989 starb eines der Mitglieder bei einem Autounfall und die Band trennte sich.

Nur die beiden Länsman-Schwestern blieben übrig und nannten sich ab jetzt „Angelin tytöt“ oder „Aŋŋel nieiddat“ (dt. Mädchen von Angeli). 1992 veröffentlichten sie ihr erstes Album Dolla (dt. Feuer), gefolgt von Giitu (dt. Danke), an dem auch schon Alfred Häkkinen mitwirkte.

1994 gab es eine erste Zusammenarbeit mit Waltari für den Titeltrack des Albums So Fine!. Auf der nachfolgenden Tour traten sie gemeinsam – auch mit zusätzlichen Stücken – auf. 1995 waren sie mit dem Song Jänkhä auf dem Album Big Bang vertreten; danach gab es noch eine gemeinsame Tour und seitdem mehrere gemeinsame Auftritte. Ebenfalls 1995 erschien das dritte Album Skeaikit (dt. Lachen).

1997 benannte sich die Band in „Angelit“ (dt. die Angelis) um.

Im Jahr 1998 nahmen Angelit und Waltari das erste komplette gemeinsame Album auf, das allerdings erst im Jahr 2000 als Waltari+Angelit: Channel Nordica herauskam. Zum 1998 erschienenen Album Alankomaat der niederländischen Gruppe Nits trug Angelit einige Joik-Samples bei.

1999 brachte Angelit ihr viertes Album Mannú (dt. Mond) auf den Markt. Mannú unterschied sich von den vorherigen Alben dadurch, dass traditionelle samische Musik mit modernen Dance-Beats gemischt wurden. Es gab auch drei neue Bandmitglieder: Samuli Kosminen, Mamba Assefa und Kimmo Kajasto.

Das bisher letzte Album Reasons erschien 2003.

Über „Angeli“

Angeli liegt in der nordfinnischen Gemeinde Inari und ist eines der wenigen rein samischen Dörfer in Lappland, dem nördlichen Teil Skandinaviens. Die gesamte Bevölkerung von Angeli besteht aus geborenen Samen. Sie verdienen ihren Lebensunterhalt traditionell mit der Zucht von Rentieren. Der nächste Supermarkt liegt 70 km entfernt.

Diskografie

Alben
  • 1992: Dolla (Feuer)
  • 1993: Giitu (Danke)
  • 1995: Skeaikit (Lachen)
  • 1995: The New Voice of North (Kompilation auf dem internationalen Markt als Girls of Angeli)
  • 1999: Mannú (Mond)
  • 2000: Channel Nordica (zusammen mit Waltari)
  • 2003: Reasons

Weblinks


Diese Artikel könnten dir auch gefallen



Die letzten News


Knochen des Tages

Elemente:

,