Adyrmachiden

Letzte Meldung:   Hieb- und Stichfest: So jagten Neandertaler vor 120.000 Jahren   –  In der Zeitschrift Nature Ecology and Evolution berichtet ein internationales Forscherteam über die ältesten, unzweifelhaften Jagdverletzungen der Menschheitsgeschichte. Die Studie liefert neueste Erkenntnisse zur Einnischung des Neandertalers und bringt die Forschung einen bedeutenden Schritt nach vorne: Sie zeigt, wie Neandertaler ihre Beute erlangten, vor allem in Bezug auf ....

Adyrmachiden

Die Adyrmachiden waren laut Herodot ein libyscher Stamm.

Lage

Das Volk der Adyrmachiden befand sich westlich Ägyptens bis ca. Sollum[1] und östlich des Stammes der Giligamer.

Sitten

Die Adymachiden waren zum größten Teil von Ägypten geprägt. Ihre Kleidung soll aber libyschen Ursprungs sein. Die Frauen sollen lange Haare und an jeder Wade einen Erzring getragen haben.[2]

Laut Herodot[2] wurden dem Häuptling des Stammes, der als Priester die schädlichen Einflüsse abhalten sollte, die heiratsfähigen Jungfrauen zur Defloration vorgeführt – ein Verfahren, das noch im 20. Jahrhundert im Senegal so praktiziert wurde.[1]

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Herodot Historien Deutsche Gesamtausgabe, übersetzt von A. Horneffer, neu herausgegeben und erläutert von H. W. Haussig, mit einer Einleitung von W. F. Otto, Alfred Kröner Verlag, Stuttgart 1971, S. 695 f.
  2. 2,0 2,1 Hdt. 4,68

Literatur


Das könnte Dir auch gefallen