Adschami-Schrift

Letzte Meldung:   Hieb- und Stichfest: So jagten Neandertaler vor 120.000 Jahren   –  In der Zeitschrift Nature Ecology and Evolution berichtet ein internationales Forscherteam über die ältesten, unzweifelhaften Jagdverletzungen der Menschheitsgeschichte. Die Studie liefert neueste Erkenntnisse zur Einnischung des Neandertalers und bringt die Forschung einen bedeutenden Schritt nach vorne: Sie zeigt, wie Neandertaler ihre Beute erlangten, vor allem in Bezug auf ....

Adschami-Schrift

Als Adschami-Schrift (von arabisch ‏عجمي‎, DMG ʿağamī ‚fremd, nichtarabisch‘, vgl. auch ʿAdscham) werden Anwendungen der arabischen Schrift für andere Sprachen als das Arabische bezeichnet.

Dieser Begriff bezieht sich vorwiegend auf afrikanische Sprachen wie Hausa, Fulfulde, Wolof, Malinke, Mandinka, Bambara, Songhai, Kanuri, Swahili und Somali,[1] die zum Teil seit Jahrhunderten mit dem arabischen Alphabet geschrieben werden, sowie auf die Literatur, die in dieser Schrift verfasst wurde. Heute werden viele dieser afrikanischen Sprachen vorwiegend in Lateinschrift geschrieben.

Die Anwendung der arabischen Schrift für Somali wird auch Wadaad-Schrift genannt.

Einzelnachweise

  1. Mohamed Ziadah, UNESCO: What are the Ajami?, 2008

Das könnte Dir auch gefallen