Adherbal (Numidien)

Letzte Meldung:   Neandertaler Gene geben Aufschluss über Gehirnevolution   –  Ein typisches Merkmal des modernen Menschen ist die ungewöhnlich runde Kopfform, die uns von länglichen Schädeln anderer Menschenarten unterscheidet. Mit Hilfe von Neandertaler DNA in heute lebenden Europäern haben Wissenschaftler Gene entdeckt, die Einfluss auf die runde Schädelform haben. Ein Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Psycholinguistik und MPI für evolutionäre Anthropolog....

Adherbal (Numidien)

Adherbal war von 118 bis 112 v. Chr. König der numidischen Massylier.

Er kam als Sohn des Königs Micipsa an die Macht, musste aber auf Druck der Römer das Reich mit seinem Bruder Hiempsal sowie Jugurtha teilen. Dennoch brach bald der Machtkampf mit Jugurtha aus. Nach der Ermordung von Hiempsal durch Jugurtha wurde Numidien von den Römern erneut geteilt, wobei Adherbal die östliche Reichshälfte zugewiesen bekam. 112 v. Chr. eroberte Jugurtha aber Cirta und tötete Adherbal. Da bei dieser Eroberung römische Bürger getötet wurden, kam es in der Folgezeit zum Jugurthinischen Krieg mit der Römischen Republik (111–105 v. Chr.).

Weblinks

  • Benedikt Niese: Adherbal 4. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band I,1, Stuttgart 1893, Sp. 359.

Das könnte Dir auch gefallen