Aburra


Letzte Meldung:   Papua haben mehrere Denisovaner-Vorfahren   –  Als der moderne Mensch Afrika verließ, vermischte er sich mit dem Neandertaler und dem Denisova-Menschen. Ein Forschungsteam hat nun DNA-Fragmente untersucht, die diese ausgestorbenen Homininen an moderne Menschen weitergegeben haben, deren Nachfahren heute auf den Inseln Südostasiens und in Papua-Neuguinea leben. Dabei stellten sie fest, dass nicht nur eine, sondern zwei verschiedene Denisovaner-Linien – die sich schon vor Hundertausenden von Jahren voneinander getrennt hatten – Erbgut an die Vorfahren der Papua weitergegeben haben. Eine der beiden Denisova-Linien unterscheidet sich von der anderen so sehr, dass es sich bei ihr sogar um eine völlig neue Urmenschen-Gruppe handeln könnte.....

Die Aburra-Stämme waren bis ins 16. Jahrhundert eine der größten Indianerstämme, die in Kolumbien, zwischen dem Río Magdalena und Río Cauca lebten. Nach der gewaltsamen Eroberung des Gebiets durch die Spanier zogen viele Indianer, im aussichtslosen Kampf, den Freitod vor.

Heute gibt es noch Aburra-Stämme, jedoch ist die Anzahl der Aburra klein geblieben. Nach den Aburra ist das Valle de Aburrá benannt.

Literatur