Aberystwyth Castle


Letzte Meldung:   Papua haben mehrere Denisovaner-Vorfahren   –  Als der moderne Mensch Afrika verließ, vermischte er sich mit dem Neandertaler und dem Denisova-Menschen. Ein Forschungsteam hat nun DNA-Fragmente untersucht, die diese ausgestorbenen Homininen an moderne Menschen weitergegeben haben, deren Nachfahren heute auf den Inseln Südostasiens und in Papua-Neuguinea leben. Dabei stellten sie fest, dass nicht nur eine, sondern zwei verschiedene Denisovaner-Linien – die sich schon vor Hundertausenden von Jahren voneinander getrennt hatten – Erbgut an die Vorfahren der Papua weitergegeben haben. Eine der beiden Denisova-Linien unterscheidet sich von der anderen so sehr, dass es sich bei ihr sogar um eine völlig neue Urmenschen-Gruppe handeln könnte.....
Ein Torturm von Aberystwyth Castle

Aberystwyth Castle ist eine Burgruine in der walisischen Stadt Aberystwyth. Sie ist eine der Befestigungsanlagen, die vom englischen König Eduard I. zur Beherrschung von Wales im 13. Jahrhundert angelegt wurden. Die Burg wurde im Bürgerkrieg von Oliver Cromwell geschleift. Heute sind vor allem noch einige Türme erhalten.

Anlage

Der Bau der Burg wurde wie in Flint Castle und Rhuddlan Castle 1277 begonnen. Die Gesamtanlage erinnert an Rhuddlan, weil auch hier ein Torhaus an einer der Ecken des rechteckigen Burghofs steht (Die übliche Position ist in der Mitte einer der Seiten der Ringmauern).

Wie in Harlech Castle sind die den Eingang flankierenden Türme halbrund. Um die Kernburg existierte eine zweite Ringmauer.[1]

Literatur

  •  David James Cathcart King: The Castle in England and Wales. An Interpretative History. Routledge, 1988, ISBN 978-0918400086, S. 113–114.

Weblinks

 <Lang> Commons: Aberystwyth Castle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. D. J. C. King: The Castle in England and Wales, S. 113–114.

52.413055555556-4.0897222222222Koordinaten: 52° 24′ 47″ N, 4° 5′ 23″ W