Homo sapiens - Arene Candide


FUND FUNDORT ALTER ENTDECKER DATUM
adultes maskulines Skelett Höhle Arene Candide, Ligurien, Italien ca. 26.000 Jahre ? 1946
VERÖFFENTLICHUNG
Bernabò Brea L., 1946, Gli scavi della Caverna delle Arene Candide, parte I, Gli strati con ceramiche, Istituto Internazionale di Studi Liguri, Bordighera
Grab von Arene Candide
Der junge Mann (Il Principe-der Prinz) aus einem Grab in der Höhle Arene Candide

Arene Candide ist der Name einer großen Höhle an der ligurischen Küste in der Nähe der Stadt Finale Ligure in der Provinz Savona. Der Fundort umfasst acht Feuerstellen, sowie das Grab eines jugendlichen Mannes mit einer Vielzahl von Grabbeigaben. Der Mann trägt den Spitznamen "Il Principe" (Der Prinz), obwohl es keinerlei Hinweise auf diesen Status oder andere soziale Strukturen gibt. Seine Überreste werden auf das Jungpaläolithikum (Gravettien) vor 28 000 bis 20.000 Jahren datiert und sind im Museo Civico di Archeologia Ligure in Genua ausgestellt. Die Höhle selbst ist für die Öffentlichkeit geschlossen.

Der Name Arene Candide geht auf eine weiße Quarzsand-Düne zurück, die kräftige Winde der letzten Eiszeit auf der westlichen Seite der Caprazzoppa-Landzunge in der Nähe der Höhle gebildet hatten. Noch auf einigen Fotos der frühen 1920er Jahre dargestellt, ist diese Düne heute komplett von der Schleifmittelindustrie abgetragen worden.

In der archäologischen Literatur wurde die große Höhle unter der Bezeichnung "Caverna delle Arene Candide" bekannt, nachdem Arturo Issel, der Gründer des "Istituto di geologia dell'Università di Genova", dort zwischen 1864 und 1876 erste reguläre Ausgrabungen geleitet hat.

Die Höhle befindet sich am westlichen Rand des ehemaligen Steinbruchs Ghigliazza, etwa 90 Meter über dem Meeresspiegel. Sie hat drei große Öffnungen, daher ist die Höhle heute wie in der Vergangenheit relativ hell und trocken. Zur Zeit ist der Zugang zur Höhle von oben erreichbar, die Route über Borgio dauert ca. 30 Gehminuten.

Der berühmteste Fund aus der Höhle, der junge Mann (Il Principe), wurde bei Ausgrabungen freigelegt, die Luigi Bernabò Brea und Luigi Cardini vom italienischen Institut für Humangenetik und Paläontologie in den Jahren 1940 - 42 und 1948 - 50 im südöstlichen Teil der Höhle durchführten. Das Skelett wurde 6,7 Meter unterhalb der gegenwärtigen Grundoberfläche der Höhle gefunden und lag auf einem Bett von rotem Ocker.

Bemerkenswert ist die Vielzahl von Gegenständen, die dem jungen Prinzen mit ins Grab gegeben wurden. Der Schädel wurde von Hunderten von perforierten Schneckenhäusern und Rotwildzähnen umgeben, vielleicht sollte diese Anordnung eine Kappe darstellen. Zusätzliche Grabbeigaben waren Anhänger aus Mammutelfenbein und Stöcke aus Elchgeweih; ein 23 Zentimeter langes Feuersteinblatt lag neben der rechten Hand.

Viele keramische Materialien, Werkzeuge aus Stein, Knochen und Muscheln, die von den Menschen der Alt- und Jungsteinzeit in die Höhle Arene Candide gebracht oder dort hergestellt wurden, sind im Museo Archeologico del Finale ausgestellt.




Das könnte Dir auch gefallen