Homo heidelbergensis - Broken Hill 1 - »Rhodesienmensch«


FUND FUNDORT ALTER ENTDECKER DATUM
adultes Cranium Kabwe, Sambia ca. 300.000 Jahre Tom Zwigelaar 17. Juni 1921
VERÖFFENTLICHUNG
Woodward, A.S., 1921. A new cave man from Rhodesia, South Africa. Nature 108: 371-372
Broken Hill 1
Der Schädel Broken Hill 1 aus Kabwe, Sambia

Dieser Schädel war das erste Fossil eines Frühmenschen, das in Afrika gefunden wurde. Minenarbeiter, die nach Metallerzen in Kalksteinhöhlen suchten, hatten ihn 1921 entdeckt. Der Fund wurde später an Arthur Smith Woodward geschickt, der das Fossil in einem Artikel in der Fachzeitschrift Nature, Ausgabe 108 beschrieb. Er benannte das Fundstück als „Homo rhodesiensis“ (Rhodesien Mensch).

Ursprünglich nahm man an, dass der Kabwe-Schädel (auch bekannt als Broken Hill Schädel) weniger als 40.000 Jahre alt ist. Er wurde dazu missbraucht um die angebliche "Primitivität" der afrikanischen Völker zu untermauern, da die Europäer zu dieser Zeit schon an der Cro-Magnon-Kulturstufe angelangt waren, die Afrikaner jedoch im wesentlichen immer noch auf der Stufe des Homo erectus verharrten. Diese irrige Annahme wurde letztendlich durch viele Dinge widerlegt, am entscheidendsten aber dadurch, dass das Alter des Fundes (basierend auf den mit ihm gefundenen Tierfossilien), um mindestens 125.000 Jahre in die Vergangenheit zurück zu verlegen war, oder dass er vermutlich sogar noch erheblich älter ist.

Einige Forscher haben vorgeschlagen, dass Kabwe ein Mitglied derjenigen afrikanischen Bevölkerung sein könnte, aus der alle modernen Menschen hervorgingen, obgleich dieses nicht endgültig nachgewiesen werden kann.

Das Profil der Schädeldecke ist niedrig und neigt sich von einem großen supraorbitalen Torus zurück, der an frühere Homo erectus Fundstücke erinnert. Es gibt auch den Rest eines pfeilförmigen Kiels und des occipital Torus an der Rückseite des Schädels, auch dies erinnert an Homo erectus. Jedoch ist das Gesicht weniger hervorstehend und flacher und die Gehirngröße von ungefähr 1300 cm³ erscheint modern und ist größer als bei jedem Homo erectus. So vereinigt dieser Schädel viele Merkmale in sich die vom früheren Homo erectus bekannt waren aber er zeigt auch Merkmalshinweise wie sie vom späteren Homo sapiens bekannt sind.

Der Schädel zeigt einige Anzeichen von Krankheiten und Verletzungen, die zu Lebzeiten dieses Menschen auftraten. 10 der oberen Zähne haben Löcher, und Abszesse am Oberkiefer sind eindeutig auszumachen. Auch erkennt man an dem Schädel eine teilweise verheilte Wunde über dem Ohr. Sie misst ungefähr einen halben Zentimeter im Durchmesser und wurde entweder von einem spitzen Gegenstand oder durch den Biss eines Raubtiers verursacht. Was genau passiert ist, ist aber unklar.




Das könnte Dir auch gefallen