Ardipithecus ramidus - ARA-VP-1/129


FUND FUNDORT ALTER ENTDECKER DATUM
Teil einer juvenilen Mandibula Aramis,
Äthiopien
4.4 Millionen Jahre Alamayehu Asfaw 20. Dezember 1992
VERÖFFENTLICHUNG
White, T. D., G. Suwa und B. Asfaw, 1994. Australopithecus ramidus, a new species of early hominid from Aramis, Ethiopia. Nature 371: 306 - 312. DOI: 10.1038/375088a0.
 

Anfang der 1990er Jahre machte Tim White von der University of California in Berkeley Schlagzeilen. Der Anthropologe und sein Team hatten in Äthiopien 4,4 Millionen Jahre alte Homininen-Fossilien entdeckt, die primitiver und älter waren als die des bisherigen Rekordhalters Australopithecus afarensis ("Lucy"). White ordnete seine Funde einer neuen Vormenschen-Art zu und benannte sie zuerst Australopithecus ramidus. Wenig später stieß Whites Team am selben Fundort sogar auf ein nahezu vollständiges ramidus-Skelett.

Ein Zahn geht um die Welt: Ardipithecus ramidus
Ardipithecus ramidus mit der Bezeichnung - ARA-VP-1/129

Bei näherer Analyse zeigten die Funde derart große Unterschiede zur "Lucy"-Art, etwa in ihren viel kleineren Backenzähnen und relativ großen Eckzähnen sowie in dem erstaunlich winzigen Milchmahlzahn, dass White seine Klassifikation 1995 korrigierte: Nunmehr hielt er ramidus nicht mehr nur für eine neue Art, sondern vielmehr für eine neue Gattung, die er Ardipithecus benannte, was soviel wie "Bodenaffe" bedeutet.

Über das vollständige Skelett waren nur wenige Informationen zugänglich gemacht worden, bis das geheimnisvolle Fossil im Jahre 2009 - 15 Jahre nach der Auffindung - im Fachjournal Science offiziell vorgestellt wurde.

Lesen Sie hier mehr über den spektakulären Fund http://www.evolution-mensch.de/thema/funde/ard_vp6-500.php




Das könnte Dir auch gefallen