Australopithecus boisei - Der Schädel KNM-ER 732


FUND FUNDORT ALTER ENTDECKER DATUM
adultes feminines Cranium Koobi Fora, Kenia 1,7 Millionen Jahre Richard Leakey und H. Mutua 1970
VERÖFFENTLICHUNG
Leakey, R., 1971. Further evidence of lower pleistocene hominids from East Rudolf, North Kenya. 1972. Nature 231: 241 - 245. DOI: 10.1038/242170a0
Australopithecus boisei - KNM-ER 732
KNM-ER 732 aus Koobi Fora, Kenia

Im Jahr 1970 wurde in Koobi Fora ein Teilschädel gefunden, katalogisiert mit der Nummer KNM-ER 732. Dieser als Australopithecus boisei identifizierte Schädel wird manchmal auch als Halbschädel bezeichnet, weil seine linke Hälfte zum größten Teil fehlt. Er stammt aus ebenso alten geologischen Ablagerungen wie der 1.7 Millionen Jahre alte boisei-Schädel KNM-ER 406. Der Schädel KNM-ER 732 ist zwar eindeutig kleiner als 406 und besitzt auch nicht dessen Scheitel- und Nackenkamm, doch ansonsten zeigt er alle anatomischen Kennzeichen von Australopithecus boisei.

1. eine auffällige Glabella, 2. ein Stirndreieck, 3. ein eingedrücktes Gesicht, 4. einen nach vorn verschobenen Ansatz der Wangenknochen, 5. ein wegen der ausladenden Jochbeine sehr breites Gesicht, und 6. eine starke Einschnürung hinter den Überaugenwülsten.

Die Stücke (406 und 732) haben die typische dünne Schädeldecke der Australopithecinen, und das Schädelvolumen liegt nach Rekonstruktionen bei 510 cm³ für KNM-ER 406 und bei 500 cm³ für KNM-ER 732.


Das könnte Dir auch gefallen