Die Evolution des Menschen
Homepage Lexikon Fundorte News

Die Evolution des Menschen

      
Titelbild: HPW
 
Aufrechter Gang
Die wohl berühmteste Darstellung der Evolution des Menschen. Dieses Bild können Sie in höheren Auflösungen downloaden

Viele Menschen sind von der Vorstellung fasziniert, dass es einmal Wesen auf unserer Erde gegeben haben soll, die zwar aufrecht gingen, aber den Kopf eines Affen auf den Schultern trugen.

Diese Homepage möchte ein wenig von der Faszination dieses Themas vermitteln. Die Paläoanthropologie ? selbst forscht innerhalb der Grenzen der biologischen und geologischen Wissenschaften. Ganz nüchtern also, und sie hat zu religiösen Deutungen über den Ursprung des Menschen nichts beizutragen. Das Forschungsgebiet der Paläoanthropologie umfasst also die anatomischen und funktionellen Merkmale des Menschen bis hin zu der dem Menschen eigenen Kulturfähigkeit.

Neues aus der Forschung:

Meldung vom 22.04.2014 09:38
Homo sapiens zog früher aus Afrika aus als gedacht
Tübinger Wissenschaftler erforschen die Wanderungswellen des frühen Menschen
Meldung vom 03.04.2014 17:58
Säbelzahnkatze am Fundort der Schöninger Speere entdeckt
Erstmals Zähne und Knochen des gefährlichsten Räubers der Eiszeit in Norddeutschland gefunden
Meldung vom 01.04.2014 20:05
Der Neandertaler steckt in unseren Genen
Europäer besitzen dreimal mehr Neandertaler-Varianten in ihren am Fettabbau beteiligten Genen als Asiaten und Afrikaner
Meldung vom 17.03.2014 02:21
»Little Foot« ist ältester südafrikanischer Australopithecus
Das Fossil Stw573 ist wahrscheinlich mehr als 3 Millionen Jahre alt, und nicht 2,2 Millionen Jahre wie ursprünglich beh ...
Meldung vom 11.03.2014 00:36
Starke positive Selektion hat Aussehen der Europäer in den letzten 5.000 Jahren verändert
Alte DNA aus archäologischen Skeletten belegt dunklere Pigmentierung von Haut, Haaren und Augen bei europäischen Vorfa ...
Meldung vom 03.03.2014 19:42
Neandertaler konnten definitiv sprechen
Eine neue Forschungsarbeit beleuchtet die Ursprünge der Sprache

Molekulargenetische Untersuchungen sowie spektakuläre Fossilfunde haben in jüngster Zeit zu zahlreichen neuen Erkenntnissen über die Anfänge der Menschheit und ihrer Evolution geführt. Doch trotz aller Funde fossiler Menschenknochen fehlen im Puzzle der Stammesgeschichte der Homininen immer noch 99,99% der Teile, die unsere Herkunft vollständig belegen könnten.

Es gilt also noch viel zu entdecken, und das macht diese Wissenschaft vom Ursprung »von uns selbst« so spannend. Doch schon dieses unvollständige Bild, das die spärlichen Fossilien liefern, fasziniert Forscher und Laien gleichermaßen.

Siteinfo
Online 5
Letztes update: 31.03.2014
Aufrufe bisher: 3.423